Nischenseitenchallenge 2018 – Themenfindung und erste Schritte

Publiziert am by & filed under Allgemein.

Keyvisual - Projekt: erfolgreich Haarausfall stoppen

Es ist wieder so weit. Im Rahmen der (fast alljährigen) Nischenseiten Challenge 2018 von Peer Wandinger habe ich mich auch wieder für ein interessantes Projekt entschieden.

Wie ich zu dem Thema kam

Nein, dieses Mal wird es keine Produkttests-Seite sondern einen Blog rund um Erfahrungsberichte. Und zwar zu einem Thema, was mich selbst seit einigen Wochen umtreibt: erblich bedingter Haarausfall. Genauer gesagt beobachte ich dieses Phänomen bereits seit Jahren bei mir selbst. Mein Vorteil: ich kann quasi aus erster Hand darüber berichten. Aber erst seit ein paar Monaten habe ich mich entschlossen, aktiv etwas dagegen zu unternehmen. Und da es sich bei dem Thema um ein ernstes gesundheitliches Thema und bei der nötigen Therapie auch um eine finanziell intensive und langfristige handelt, habe ich einige Zeit in die Recherche gesteckt. Das ist auch der Grund, warum ich erst jetzt in die Challenge einsteige.

Denn gerade kurz vor Weihnachten war einfach nicht mehr genügend Zeit und Möglichkeiten für Besuche bei Fachärzten und wichtigen Beratern zu diesem Thema. Dennoch war mein Anspruch, erst einmal so viel wie mögliche, Quellen anzuzapfen und Informationen einzuholen, bevor ich weiß in welche Richtung die Reise bei meinem Projekt “erfolgreich Haarausfall stoppen” hingeht.

Ein ganz persönliches Projekt

Da ich mir sowieso bei jeder Beratung ausführlich Notizen gemacht und wichtige Dinge aus Zeitschriften und dem Internet herausgezogen habe, blicke ich auf einen großen Fundus an gesammelten Wissen. Zudem möchte ich selbst für mich kontinuierlich meine Therapiefortschritte festhalten und dokumentieren. Das ist mein Anspruch. Dadurch bin ich auch automatisch richtig tief im Thema drin. Was liegt also näher, einen Blog rund um das Thema Haarausfall, Erfahrungen, Diagnosen aber auch letztlich die Behandlung zu machen. In regelmäßigen Wochenreports möchte ich dabei auf Besonderheiten der Anwendung, mögliche Nebenwirkungen oder vielleicht schon Erfolge eingehen.

Mit Fotos und einem Videotagebuch auf Youtube zeige ich auch, ob und wie die Therapie bei mir anschlägt. Damit möchte ich Impulse setzen, für Betroffene, die ebenfalls noch hadern. Ich möchte Mut machen. Denn Haarausfall muss nicht hingenommen werden.

Kein leichter Weg…

Natürlich habe ich mir meine Mitbewerber und mögliche Suchvolumen vorher angeschaut. Mir ist bewusst, dass hier größere Pharmaanbieter und renommierte Ratgeberseiten mit um die oberen Plätze buhlen. Vor allem bei den Begriffen “Haarausfall” und “Haarwuchsmittel”. Das ist mir aber eher zweitrangig. Ich denke, durch ausführliche Berichte kann ich genügend Textvolumen aufbauen, um auch bei relevanten Longtail-Keywords zu punkten. Kleinvieh macht hier Mist. Auch hier beschreite ich neue Wege gegenüber vorigen Nischenseiten.

Ich weiß auch, dass im Zuge des Google Medic Updates letzten Jahres gerade Website mit medizinischem Hintergrund besonders genau auf Authority geprüft werden. Wichtig ist mir deswegen, dass ich all meine Schritte belege und mit Foto- und Videomaterial mir ein gewisses Vertrauen aufbaue.

Status Quo – Was habe ich bisher erledigt?

  • Für die Umsetzung nehme ich natürlich wieder WordPress. Das System hat sich mit all seinen Plugins für SEO (WP-SEO), Caching (WP-Rocket), Backup (BackupWP) und Sicherheit (zB. LimitLoginAttempts) einfach bewährt. Hier habe ich mir über die letzten Jahre (fast Jahrzehnte) meinen Pool an funktionierenden Tools aufgebaut.
  • Als Theme wähle ich meinen Eigenbau, der auch über die letzten Jahre gereift ist und den ich wie meine Westentasche kenne. Den habe ich vom ursprünglichen Theme (Blankslate) sehr stark entschlackt und auf Performance getrimmt.
  • Als Hoster hat sich All-Inkl bewährt. Nicht nur durch seine Preispolitik, sondern auch durch den schnellen und kompetenten Service sowie die Performance.
  • Jetzt steht natürlich noch die Frage der Domain. Viele sind bereits besetzt. Ich muss auch aufpassen, dass ich natürlich keine Markennamen nehme oder Domain wähle, die negativ assoziiert werden können. Nach einiger Recherche habe ich mich für www.erfolgreich-haarausfall-stoppen.de entschieden. Die strahlt eine gewisse Erwartungshaltung aus und klingt positiv.
  • Struktur: Auch hier gehe ich neue Wege. Anstatt viele Ratgeber-Unterseiten zu bauen, versuche ich es dieses Mal mit einem One-Pager. Das heißt, dass auf der Startseite sowohl der Einstieg ins Thema, als auch die Diagnose und letztlich natürlich auch die regelmäßigen Reports stehen werden. Das kann die Seite schon mal auf über 6000 Wörter aufblähen. Man nennt das holistischen Content. Ich möchte mich einfach mal daran versuchen und bin gespannt, wie diese Art von Website performt. Sicherlich gibt es hier auch interessante Ableitungen und Erkenntnisse im Laufe der Zeit.
  • Bis jetzt habe ich die Website also beantragt, WordPress und mein Theme installiert und die sowieso schon recherchierten Notizen aus meiner Recherche und den Beratungsgesprächen sortiert und strukturiert auf die Website gebracht. Ich hoffe dadurch, für die kommenden Tage erst einmal etwas Grundrauschen zu erzeugen.
  • Zudem habe ich einen neuen Youtube-Kanal rund um das Thema Haarausfall aufgemacht, auf dem ich mein Vorstellungsvideo platziert habe. Nichts aufwendiges. Ich möchte diesen Kanal Stück für Stück erweitern mit Themen rund um Haarwuchsmittel und natürlich Videoreports von meiner Therapie.

Was steht in den kommenden Tagen an?

  • Die kommenden Wochen werde ich natürlich weitere Reports schreiben, mit Bildern hinterlegen und Videos drehen.
  • Zudem kümmere ich mich um das Thema Backlinks und Besucherquellen.
  • Zu guter Letzt, möchte ich gerne schauen, wie ich die Website monetarisiere. Wichtig ist mir – anders als bei meinen bisherigen Seiten – dieses mal ein dezenter Einsatz von Affiliate-Verlinkungen. Keine großen Vergleiche, Produktbilder oder gar Sonderangebotsseiten. Schwerpunkt liegt auf Beratung und den Erfahrungsberichten. Hin und wieder darf dann ein Textlink für das ein oder andere Haarwuchsmittel beziehungsweise naheliegende Produkte dabei sein. Aber ganz dezent. Ich werde auch nicht nur bei Amazon schauen, sondern eher über Affiliatenetzwerke nach Drogerieartikel und Onlineapotheken suchen. Wie genau, das wird sich noch herausstellen.

Es bleibt also spannend, wie sich das Thema entwickeln wird. In meinen nächsten Berichten werde ich genauer darauf eingehen.

Chris Donner, Autor dieses Artikels

Über den Autor dieses Artikels:

Ich, Chris Donner bin der Inhaber von Pixxelpassion und arbeite als freier Webdesigner und Referent im Bereich Suchmaschinenoptimierung. Weitere Informationen und mein Portfolio gibt's auf Pixxelpassion - oder du folgst mir auf Twitter.

Ihr Kommentar

  • (will not be published)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere