4. Report – Ein Amazon-Partnershop mit WordPress (NSC 2014)

Publiziert am by & filed under Affiliate, CMS, Marketing, Nischenseiten, Webdesign, Wordpress.

[sam id=“1″ codes=“true“] Viele Produkt-Blogs und Nischenwebsites setzen auf eine Verknüpfung mit Amazon. Das ist auch nur logisch, denn hier ergeben sich viele Möglichkeiten, den Interessenten nicht nur zu beraten, sondern gleich auf passende Amazon-Produkte hinzuweisen.

Optionen dafür gibt es viele: vom einfachen Textlink, über die manuelle Einbindung bis hin zu einem komplett automatisierten Amazon-Affiliate Theme wie WP-Robots.

Nach oben hin gibt es kein Limit, natürlich auch nicht beim Preis. Aufgrund einiger Anfragen zu meinen letzten Reports möchte ich euch hier eine starke Lösung nun genauer vorstellen, die nicht die Welt kostet und trotzdem zuverlässig und fast vollautomatisch Amazon-Produkte auf den eigenen Blog holt. Schliesslich habe ich mir auf die Fahne geschrieben, mit wenigen Ausgaben  über die 10 Wochen maximales auf die Beine zu stellen. Warum fast vollautomatisch und wie das genau funktioniert, erkläre ich im Folgenden:

Worpdress mit Amazon verknüpfen – dank Amaniche

Amaniche ist ein Plugin für WordPress, mit dessen Hilfe ich fast vollständig meinen kleinen Küchenstühle-Shop aufgebaut habe. Es zieht sich automatisch von einer bestimmten Produktkategorie die einzelne Produkte ins WordPress hinein und legt sie als normale Artikel an. Das heißt: ihr könnt praktischerweise im bekannten WordPress-Loop mit diesen Produkten direkt arbeiten: sie kategorisieren, stylen und ausgeben lassen. Und natürlich verfügt jeder Produktartikel auch über eine spezifische Einzelseite, die ihr zusätzlich noch individuell layouten und mit Daten von Amazon (Preisen, Artikelbeschreibungen, EAN-Nummern und sogar Bewertungen und Kommentaren) bespielen könnt.

Sie zieht ihr Produkte von Amazon ins WordPress

Nach der WordPress typischen Installation ist es erst einmal essentiell, sich ein Amazon Partner Konto anzulegen. Die Partner API und Secret Partner API tragt ihr unter Options direkt ein. Hier habe ich auch einige Grundeinstellungen schon getätigt. Beispielsweise die Bewertungen ausgeblendet und die Artikeltexte abgestellt. Das halte ich für sinnvoll um die Duplicate-Content Problematik auf meiner Nischenwebsite elegant zu umgehen. Alternativ kann aber auch eingestellt werden, dass die Beschreibung zu einer bestimmten Länge von Amazon gezogen wird.

Da ich Ebay momentan noch nicht zur Vermarktung meiner Küchenstühle nutze, lasse ich die Felder noch frei. Eventuell komme ich in einem späteren Report darauf noch einmal zu sprechen.

Individuelle Präsentation

Unter Layout lässt sich Schritt für Schritt das Design für die Artikel-Einzelseite festlegen. Bild lieber rechts? Weiter Vorschaubilder gefällig? Bewertungen und Kommentare von Amazon? Oder doch ganz spartanisch nur mit Produkttitel und Preisangaben. Hier lässt sich alles soweit selbsterklärend festlegen.

Für den Küchenstühle Ratgeber habe ich mich jedoch eher für das das Advanced-Layout entschieden: denn hier lässt ich mit ein wenige HTML-Kenntnissen und praktischen Placeholder-Snippets nun wirklich alles pixelgenau festlegen. Anbei mein Layout:

 
{Title} Kategorie: Küchenstühle Marke: {Label}
{features}
Preis: {price} {buybutton}

Unter den Punkten Search und Manage Products lassen sich nun endlich meine Küchenstühle von Amazon reinladen. Hier könnt ihr nach einer bestimmten Kategorie anhand deren Name oder ID suchen und ihr erhaltet eine Liste von relevanten Produkten. Nun könnt ihr selbst wählen, welche dieser Produkte ihr als Artikel in euren Blog übernehmen wollt. Sämtliche Daten werden dabei als Custom-Fields hinterlegt. Auch der Link zu den Bildern, die Preise und Beschreibungen. Das ist zwar etwas ungewohnt, lässt sich aber prima für Template-Anpassungen auslesen und nutzen.

Sogar die Kategorien lassen sich festlegen. Hier habe ich mir bereits Gedanken gemacht, denn anhand der Kategorien möchte ich später meine Küchenstühle filtern. Das Veröffentlichungs-Datum lässt sich automatisch variieren. Das ist sehr praktisch, wenn ich mit einem Rutsch ca. 50 Küchenstühle von Amazon integriere, diese jedoch lieber Google häppchenweise über einen längeren Zeitraum präsentieren will.

[sam id=“3″ codes=“true“]
Mit Custom-Description kann ich zudem noch einen generellen Beschreibungstext vor, nach oder statt der eigentlichen Produktbeschreibung definieren. So lassen sich zum Beispiel ein Einleitungtext oder erklärende Fusszeilen artikelübergreifend darstellen.

Live Filterung der Produkte

Nach ein wenig Einarbeitungszeit und etwas Template-Anpassungen habe ich auf dem Küchenstühle-Ratgeber schon ganz zufriedenstellende Ergebnisse erzielen können. Zusammen mit dem nicht minder mächtigen Taxonomie-Filter-Widget-Plugin ergibt Amaniche eine echt starke Kombination. Denn damit lassen sich die Produkte anhand ihrer Kategorien dann auch live filtern. Um zum Beispiel nur Stühle aus „Holz“ und von der Art „Hocker“ anzeigen zu lassen. Auch ein Preisslider ist anhand der als Custom-Field hinterlegten Amazon-Daten von Amaniche mit dem Taxonomie-Filter-Plugin in Handumdrehen realisiert.

Eine super Alternative zu wesentlich teureren Amazon Affiliate Lösungen, bei denen man definitiv auch um einige Anpassungsarbeiten nicht drumherum kommt. Preislich liege ich mit 20 EUR auf jeden Fall günstiger.

Die obligatorische Zwischenbilanz

Damit halte ich auch den Aufwand für diesen Report und diese Woche recht niedrig:

Amaniche Plugin for WordPress:
0,25 Stunden | 7EUR

Taxonomie Filter Widget Plugin:
0,25 Stunden | 13EUR

Anpassung des Themes:
5 Stunden | 0EUR

Insgesamt:
5,5 Stunden | 20EUR

Nächste Woche geht es um das Thema Monetarisierung: Dazu laufen auf dem Küchenstühle-Ratgeber im Moment bereits erste Testläufe mit dem neuen Responsive-Bannern von Adsense, die ich gerne mit euch auswerten möchte. Stay tuned.

11 Kommentare zu “4. Report – Ein Amazon-Partnershop mit WordPress (NSC 2014)”

  1. Vincent Wilkens

    Hallo Chris,
    kannst du mir sagen, wie ich das Plugin Amaniche nun erhalte, nachdem ich es gekauft habe? Es ist bezahlt, aber wo finde ich das denn dann?

  2. Chris Donner

    Hey Vincent,

    Ich erhielt nach dem Kaufabschluss über PayPal eine E-Mail mit dem Betreff „[RECEIPT] WP Amaniche 3.0 – Single Licence“. Darin war alles weitere zum Download enthalten. Vielleicht bei dir im Spam-Ordner verirrt?!

    Gruss, Chris

  3. Vincent Wilkens

    Danke dir. Ich hatte direkt mit dem Herrn Kontakt. Er musste mir dann noch einen Zugang einstellen, den ich aber direkt erhalten habe. Leider konnte ich die Tage noch nichts ausprobieren, aber die Tage setze ich mich mal ran.

    Danke und Gruz
    Vincent

  4. Chris Donner

    @Maki: Was meinst du genau? Die „Shopkacheln“ direkt unter dem Artikel oder die Liste mit den Artikelbildern unter „Das könnte Sie auch interessieren“?

    @Vincent: Maximale Kampferfolge beim Umsetzen. Wenn du Fragen hast, kannst du dich gerne an mich wenden.

  5. Vincent Wilkens

    Hi Chris,

    danke. Ich habe dir auch schon Fragen per Mail geschickt 😉
    Geht darum, wie du die Startseite des Shops umgesetzt hast, bevor man direkt auf einen Artikel weitergeleitet wird? Und wohl ähnlich wie auch von Maki gefragt, wie du diese „Shopkacheln“ sowohl im Shop als auch auf den Seiten unten erstellt hast bzw. ebenso die Kacheln bei „Das könnte dich auch interessieren“? Musstest du da manuell was machen oder ging das auch über die Plugins?

  6. Chris Donner

    Hey Maki, hey Vincent…

    Für die Darstellung benutze ich einen extra Loop. Den ich mit einem Conditional Tag aufrufe. Das heißt: WENN die Kategorie „Shop“ angezeigt wird, dann nimm den extra modfizierten Shoploop – ansonsten den normalen. Durch diese Trennung kannst du beide Loops getrennt voneinander behandeln und auch separat stylen.

    Gerne erweitere ich im Laufe der Woche diesen Artikel um ein paar Codebeispiele, da auch Vincent mich bereits gefragt hat.

    Anhand derer können wir das dann weiter besprechen.

    Gruss, Chris

  7. Florian

    Hallo Chris,

    wie sieht es denn momentan mit der Seite aus? Läuft alles gut, oder gibt es Probleme? Mich würde eine weitere Zwischenbilanz interessieren, da ja doch schon einige Zeit vergangen ist mittlerweile.

    Grüße

Ihr Kommentar

  • (will not be published)